Falafel, das arabische Fastfood

„Frisch, einfach, exotisch und äußerst aromatisch.“ Diese kleinen Bällchen aus frittiertem Kichererbsenpüree erfreuen sich immer mehr an Begeisterung.

Zurecht, denn Falafel sind heutzutage absolut im Trend, nicht nur bei unseren vegan lebenden Mitmenschen. 😉 Die Zutaten versprechen schon im Vorfeld eine regelrechte Geschmacksexplosion.

Zutaten:

  • 200g Kichererbsen
  • 1 Toastscheibe
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Hand voll frische Petersilie
  • 2 Teelöffel Korianderpulver
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmelpulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Zitrone
  • 2 Esslöffel Mehl
  • Öl zum Fritieren

Zubereitung:

  • Die Kichererbsen in einer Schüssel mit reichlich kaltem Wasser bedecken und 12 Stunden quellen lassen.
  • Anschließend abtropfen lassen. Das Brot zerkrümeln, Zwiebel und Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Petersilie waschen und die Blättchen abzupfen. Brot, Zwiebel, Knoblauch, Petersilie und Kichererbsen im Mixer fein zerkleinern.
  • Das Püree mit Koriander, Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz abschmecken und mit Mehl und Backpulver verkneten. Aus dem Teig walnussgroße Bällchen formen.
  • Das Öl zum Frittieren erhitzen. Es ist heiß genug, wenn an einem hölzernen Kochlöffelstiel, den man ins Fett hält, viele Bläschen aufsteigen.
  • Die Falafel darin portionsweise in 4 – 5 Minuten goldbraun frittieren. Jeweils auf einer dicken Lage Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Die Zitrone in Spalten schneiden und die heißen Falafel damit servieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.